Bubenkrieg zwischen Wimmersbach und Mückenloch

Zu beginn der 1880er Jahre waren zwischen der Jugend von Mückenloch und Waldwimmersbach Händeleien ausgebrochen. Solche „Dorfkriege“ waren bis in die 1960er Jahre hinein in der Region durchaus üblich. Es war an einem Sonntag, als der Schüler Karl Neidig, mit einem hölzernen Pfeil bewaffnet, mit dem Auftrag nach Mückenloch ging, die Mückenlocher zu Kampf aufzufordern. Die Wimmersbacher warteten am angekündigten Kampflatz zunächst aber vergebens auf die Mückenlocher. Endlich gegen vier Uhr nachmittags kam eine mit Prügeln bewaffnete große Mückenlocher Schar. Ihr Anführer, Fritz Kirchner, trug einen Degen. Zu Beginn des Kampfes wurden die Wimmersbacher zurückgeschlagen. Doch dann ließen die Wimmersbacher einen heftigen Steinlocher auf die Mückenlocher niederprasseln, die ihr Heil in der Flucht suchten. Auf Wimmersbacher Seite tat sich besonders Martin Kreß hervor, der mit einem Stockhammer gewaltig um sich schlug. Auch Adam Häuselmann und Wilhelm Wolf, der Sohn des Schmieds E. Wolf, schlugen mit benagelten Stöcken zu, so dass man manchen Mückenlocher Kopf bluten sah. Es war ein regelrechter Kampf, von dem noch lange erzählt wurde. An dem Streit waren auch acht Mädchen aus Mückenloch beteiligt. Wenig Kavalier, zerriss Häuselmann den Dorfschönen die Röcke und verteilte Backpfeifen an sie. Der Sieg machte die Wimmersbacher übermütig. So zogen sie am folgenden Sonntag wieder nach Mückenloch. Allein am Brückel saß aber auf einem Stein der Bürgermeister Wieder von Mückenloch. Die Wimmersbacher Kampfhähne nahmen reißaus und flüchteten nach Wimmersbach zurück, nicht ohne zuvor den Mückenlocher Bürgermeister mit allen möglichen und unmöglichen Schimpfworten bedacht zu haben. Nach einer Woche machte der alte Herr Anzeige bei seinem Amtskollegen in Waldwimmersbach. Darauf ließ dieser die Streitgenossen auf das Rathaus vorladen. Schnell wurde klar, dass die Beleidigungen von Mathes und Heinrich Kreß stammten. Nach einer heftigen Strafpredigt des Bürgermeisters erhielten die beiden Dorfhelden zwei Stunden Ortsarrest. Damit endigte der kleine Bürgerkrieg zwischen Mückenloch und Waldwimmersbach für immer.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s