Kommentare zu Germanns Containerlager

Kommentare zum Meckesheimer Flüchtlingszuzug und zur Veranstaltung in der Auwiesenhalle von FB-Nutzern:

  • Meckesheim wird zerstört wegen der Geldgier des Investors.
  • 200 Junge männliche Flüchtlinge. Das gibt immer Probleme.
  • Wird auch Zeit, dass die fleißigen CDU-Wähler in den deutschen Dörfern auch mal wissen wie sich das anfühlt, wenn ganze Gruppen von kräftigen, männlichen Afrikanern umherziehen, die wahrscheinlich gar keinen Fluchtgrund hatten.
  • Aalglatte Typen vom Landratsamt.
  • Ich bin gar nicht erst hin. Ich wollte mich nicht aufregen.
  • Merkel sagt zwar, wir schaffen das, aber sie meinte: IHR müsst das schaffen, die Flüchtlinge in euren Städten, das ist nun euer Problem. Und die Kosten tragen WIR in den Gemeinden auch. Spätestens bei der Anschlussunterbringung. Danke, Frau Merkel.
  • Der Asylkreis hat sich wieder profiliert. Wie eine Werbeveranstaltung.
  • Da kommt etwas auf uns zu.
  • Wir sind nicht bis zum Schluss geblieben. Wir konnten es nicht mehr ertragen.
  • Die Halle war fast voll. Wieder 2/3 schweigende Mehrheit.
  • Die „Gutmenschen“ haben natürlich reihenweise gesprochen. Die meinen anscheinend, sie haben die Weisheit mit Löffeln gefressen.
  • Von Verantwortung, wenn etwas passiert  sagten die nichts und werden es auch nicht tun.
  • Hochpeinliche Veranstaltung.
  • Oh Mann. Wie kann man sowas sagen? Keine Probleme? Die Leute lesen doch Zeitung.
  • Der Meckesheimer Revierleiter dampft ja schon um 16.15 Uhr ab und dann ist Neckargemünd zuständig! Bis da einer kommt! Man muss nur noch den Kopf schütteln!
  • Eine tolle Bereicherung für Meckesheim.
  • Das Problem wurde vom Bund verursacht. Der Bund gibt das Problem weiter an die Länder. Die Länder delegieren weiter an die Kreise und die Kreise schicken die Menschen in die Kommunen.
  • Es besteht angeblich keine Gefahr aber sie machen eine  volle Umzäunung und Security rund um die Uhr. Die merken nicht einmal, wenn sie sich ins eigene Hemd lügen.
  • Von einem Integrationskonzept der Gemeinde habe ich nichts gehört. Moos hat das wohl verschlafen.
  • Wir den kommunalen Gremien bekommen den Frust, die Angst und den Unmut der Bevölkerung ab.
  • Wir bekommen die Schlimmsten der Schlimmsten.
  • Ich spreche Frau Wolber jede Objektivität ab.
  • Mir hat jemand aus der Verwaltung gesagt, dass die Verwaltung so gut wie nicht von Moos über die Flüchtlinge unterrichtet worden sei. Die haben überhaupt keinen Plan. Moos hat anscheinend alles im Alleingang gemacht.
  • Die von der Flüchtlingshilfe werden wissen, dass die Jungs aus Sinsheim heiß sind.
  • Die Problemfälle aus Sinsheim für Meckesheim. Ja, super.
  • Danke Herr Moos für Ihr Abschiedsgeschenk an uns Bürger. Das gibt ja ne tolle Bereicherung für Meckesheim.
  • Man könnte sagen, die Märchenstunde des Landratsamtes.
  • Ein schönes Abschiedsgeschenk von Moos für Meckesheim.
  • Der Ortspolizist wurde ausgelacht. Er hat erzählt, dass sie auch für Bammental zuständig wären, aber es habe noch nie „etwas gegeben“.
  • Ronny Böhm hat nach den Kosten gefragt. Sie haben geantwortet: „Können wir nicht sagen zum Schutze Dritter!“ Diese Aussage sagt doch alles.
  • Moos meinte, die Integrationsarbeit sei jetzt Aufgabe des Herrn Brandt. Der Moos will wohl den schwarzen Peter loswerden.
  • Jetzt bekommen wir die Tollen aus Sinsheim.
  • Musste mich nach Äußerungen der Vorsitzenden in der Auwiesenhalle zurückhalten, sonst wäre es zum Eklat gekommen.
  • Frau Wolber hat sich über die Zerstörer und Unmenschen in Facebook negativ ausgelassen
  • Wir Deutschen sind so was von verblödet.
  • Ich finde das alles klasse, was gemacht wird zum Helfen. Weiter so. Haha.
  • Die Container werden ja in die Höhe gestapelt. Mir sieht das dort so beengt aus. Bammental mit nur 75 Menschen wirkt offener und großzügiger.
  • Angeblich ist das Grundstück 1.800 qm groß. Das ist ein bisschen mehr als. das Doppelte eines Bauplatzes in Mönchzell. Und darin 215 Menschen und ein „Sportplatz“.
  • Da wird es kuschelig eng in der Anlage und keinerlei Möglichkeit auf Ausgleich, Sport oder Parks etc., Einkaufen über Pilgerwege. Eigentlich können einem die Flüchtlinge leid tun. Da würde mir auch irgendwann langweilig werden.
  • Wer beschützt die Kinder und jungen Mädels vor sexuellen Übergriffen? Ich habe, von in Sinsheim lebenden Freunden schon von Grabschattacken erzählt bekommen. Und vergessen wir die Raubüberfälle und Körperverletzungen nicht.
  • Es wäre für uns alle besser, die miese Stimmung nicht noch mehr anzuheizen.
  • Sinsheim wird froh sein, dass sie die los sind.
  • Da kommt Freude auf.
  • Ein schönes Abschlußgeschenk von Moos.
  • Ist der Oberhammer unglaublich.
  • Kräfte der ARD moechten gerne den Bürgerkrieg herbeirufen.
  • Die Parallelen zwischen dem ehemals mulitkulturellen Libanon, den es so nicht mehr gibt, und der aktuellen Situation in der Bundesrepublik sind offensichtlich.
  • Danke, Frau Merkel.
  • Zum Glück zählen die sexuellen Übergriffe auf dem Stadtfest in Sinsheim nicht zu Straftaten.
  • Oh Mann, der Moos ist immer noch beleidigt wegen seiner Niederlage, dass er als letzte Amtshandlung die Flüchtlingen holen muss.
  • Warum bleiben die denn nicht in Sinsheim, dort haben sie doch ihren Platz?
  • Hauptsache Moos‘ Nachfolger hat sofort mit diesem Thema zu tun und muss es zum Guten regeln (wobei ich Herrn Brandt sehr die Daumen drücke).
  • Bin ich froh, dass ich nicht da war.
  • Hätte mich auch gewundert, wenn das ehrlich und offen abgelaufen wäre.
  • Moos war der einzige, der auf die Gefahren annähernd eingegangen ist. Er hat uns Bürger zur Zivilcourage aufgerufen.
  • Der Sprecher des Landratsamtes und der Revierleiter des Polizeipostens von Meckesheim haben eine Märchenstunde abgehalten. Alle Flüchtlinge sind nach deren Aussage sehr nett, es gibt keinerlei kriminelle Vorfälle im Rhein Neckar Kreis. Beinahe hätte ich es geglaubt
  • Das Problem der schweigenden Masse! Habe es gestern wieder erlebt in der Auwiesenhalle. Mindestens 2/3 der Besucher sind gegen die Asylpolitik im Ort. Nur einer aus diesem Kreis hat eine Frage gestellt. Der größte Fragen- und Darstellungskatalog kam aus dem Asylkreis.
  • Warum hat Moos diese Veranstaltung neun Tage vor seinem Abgang noch durchgezogen. Warum war sie ihm so wichtig? Was ist Moos‘ Motiv?
  • Das wird für die Gemeinde noch unheimliche Probleme geben.
  • Weichspülung und Vernebelung.
  • Für Moos und das Landratsamt ist alles easy.
  • Wir bekommen die Problemfälle aus Sinsheim. 215 auf einen Schlag im Oktober.
  • Sogar der Meckesheimer Asylkreis zieht den Schwanz ein und will sich nicht in der Dieselstraße engagieren. Versiegt da gerade die interkulturelle Kompetenz?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s