Die „Steiglustigen“ und die „Schäferei zu Meckesheim“

Meckesheim erhielt seine erste Flurbereinigung 1870. Damals nannte man das noch – verständlicher als heute – Feldbereinigung. Bis dahin wurde das in der „Dreifelderwirtschaft“ bebaut. Mann nannte dies im ersten Jahr Getreideflug, im zweiten Haferflur und im dritten kam die Brachflur, weil dann das Land brach lag, also nichts angebaut wurde, damit sich der Boden erholen konnte. Die Brachäcker wurden im Brachmonat Juni umgepflügt und im nächsten Spätjahr mit Wintergetreide angebaut. Das Brachland wurde in der Brachzeit, wie sonstiges Ödland auch, trotzdem genutzt. Nämlich von Schafen beweidet.

Schon 1550 wurde auf der Meckesheimer Gemarkung die Berechtigung für Weidegang und Schafbetrieb vergeben. 1611 und 1718 wurde diese „Gerechtigtkeit“ von kurpfälzischen „hochwohllöblichen Hofkammer“ bestätigt und der Gemeinde Meckesheim „zur Handhabung“ angewiesen.

In den Gemeindeakten befindet sich ein „Pachtungsantrag“ der Gemeinde vom 26. März 1811. Er wurde damals in einer Heidelberger Zeitung öffentlich ausgeschrieben und lautete:

„Da künftigen Micheli der Bestand der Schäferei zu Meckesheim, welche da hiesiger Gemeind zusteht sich endigt, so wird dieselbige den dritten Mai dieses Jahres früh um 10 Uhr auf dem Rathaus zu Meckesheim mittels Versteigerung auf weitere 6 Jahre in Bestand gegeben. Sie kann mit 150 – 200 Stück Schafen beschlagen werden. Dem Beständer wird ein Haus nebst Scheuer, Stallung, einen Acker und eine Wiese zur Bewohnung und Benutzung angewiesen. Die näheren Bedingungen werden die Steiglustigen bei der Versteigerung vernehmen.“

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s